Roter Stern Leipzig - Fanpöbel Grünau
Das "More than Soccer" Menü  
  Home
  Das Projekt
  AJZ Bunte-Platte
  Dates
  Die Teams
  Fotogallerie
  Fotogalerie
  Gästebuch
  Links
  Kontakt
AJZ Bunte-Platte

Das alternative Jugendzentrum (AJZ) Bunte-Platte am Kulkwitzer See


Es ist mittlerweile eine recht lange Geschichte, die mit unserem AJZ in Verbindung gebracht weden muss. Jetzt schreiben wir das Jahr 2006, aber es war im Jahre 2004, als wir unsere neue Herberge bekamen.

Jedoch schon zwei Jahre vorher formierte sich bereits unsere Gruppe, die sich dazumal noch jeden Tag, bei Wind und Wetter in einer kleinen Holzhütte am, zumindest in Grünau, bekannten Rodelberg, in der Nähe des Grünauer Zeltplatzes traf und sich Wochenende für Wochenende gegen faschistische Kräfte aus den unmöglichsten Subkulturen, die Grünau völlig für sich beanspruchten, zur Wehr setzen musste. Manchmal klappte es, manchmal musste man doch schon mit so einigen Blesuren davon trotten.

Schon damas bestand die Gruppe zu großem Teil aus linken und inksradikalen Leuten, die zu dieser Zeit eine echte Nebenrolle in der Grünauer Jugendlandschaft darstellte. Man hegte einen guten Draht zur "Mobilen Jugendarbeit", die immer als Ansprechpartner, auch Heute noch, galt und jeden Freitag einen kurzen Sprung auf den Rodeberg machten. Leider arbeiteten die Jugendarbeiter natürlich auch mit den Faschisten zusammen und praktizierten akzeptierende Jugendarbeit mit Rechtsradikalen und rassistischen "Zeckenschlägern",  was zwar einige aus der Gruppe störte, aber sie bildeten oft eine Plattform für kreative Ideen, die man nicht ohne die Jugendarbeiter hätte umsetzen können. Außerem gaben sie uns Möglichkeiten, uns kreativ zu erproben, wenn uns mal nichts einfiel und nur die Frage aufkam, wo man das nächste Bier herbekommt.

Klar, einige gingen und einige kamen in die Gruppe, wie das nunmahl so ist und es gab viele Ideen, die aus diesem Umfeld entstanden. So wollte man die Chaostage für 2003 nach Leipzig holen oder eine ehemalige Mittelschule besetzen, um ihrem Zerfall entgegen zu steuern. Dann kam einmal die Idee der Gründung einer Partei auf, welche sich Hauptsächlich um die Belange der Jugendlichen kümmern sollte, aber trotzdem ein bundespolitisches Programm haben sollte.

Natürlich kam nicht wiklich viel dabei raus, bis uns die Jugendarbeiter, zusammen mit der "Demokratischen Jugend" (DJ), darauf ansprach und uns die Möglickeit ihrer Seits gab, diese Parteigründung in Wirklichkeit umzusetzen. Denn die Jugendarbeiter wollten zusammen mit der DJ eine Art Jugendfestspiele am Kulkwitzer See praktizieren, bei der nicht nur Sport getrieben werden sollte, sondern sich auch politisch angagiert werden. So war der Hauptschwerpunkt auf die "Wahl zum König" gelegt, bei der sich Jugendliche zusammen finden sollten, um eine Partei mit Inhalt und politischen Zielen zu gründen (natürlich keine richtige Partei) und sich dann zur Wahl stellen. Natürlich waren wir dabei und machten uns sofort an die Arbeit!

Schon bald war die "Revolutionäre Liga" (RL) geboren,  welche sich gegen die Missstände in der politischen Bildung innerhalb staatlicher Schulen wendete, sich für härtere Strafen gegen Vergewaltiger und sexuelle Gewalttäter, eine bessere Integrationsarbeit des Staates und vieles mehr einsetzte. Genaueres könnt ihr gerne auf der Homepge der RL nachlesen. Den Link findet ihr natürlich in unserer Linkliste!

Naja, der Freitag und Samstag des Wochenendes dieser Jugendfestspiele nuzten die Mitglieder der RL, um sich vorzustellen und ihr Programm unter die Jugendlichen und nicht-Jugendlichen zu bringen, welche an dem folgenden Sonntag alle berechtigt waren, zu wählen. Es gab viele Diskussionen mit Leuten und vor allem auch mit den Mitgliedern der anderen Parteien, die eine sehr demokrtische Konkurrenz bildeten. Auch sonst verlief alles sehr demokratisch und die RL gewann dann doch mit einem sehr großen Vorsprung! Über 60%! Das war ein voller Erfolg und man konnte somit von einem regen Intresse bezüglich guter linker Politik der Jugendlichen ausgehen.

Hier habt ihr mal ein paar Pics von der "Wahl zum König"!


ein Bild
Die Runde der verschiedenen Parteien! Der mit dem roten Schopf ist der Skö

ein Bild
Einige unserer Konkurenten: New School nennen sich diese Jungpolitiker

ein Bild
Die SKP, die es den Schülern in unserem Land ganz besonders einfach machen wolllten - tolle Jungs, die was im Kopf haben

ein Bild
Und natürlich die Mädelfraktion - wäre auch traurig, wenn sich keine Girls an der ganzen Show beteiligen würden - hatten auch was tolles im Programm

ein Bild
Ein Interessent an unserem Stand - in tollem Liverpool - Trikot

ein Bild
Eine kleine Auswahl an den Aktiven innerhalb des Wahlkampfes  für die RL

ein Bild
Nach dem Gewinn der Wahl: So gratuliert der  Skö dem Locke und alle Anderen applaudieren

Um dieses Ereigniss, also diese Jugendfestspiele ordentlich koordienieren zu können und um genügend Stauraum für all die wichtigen und gebrauchten Materialien zu haben, bat die "See GmbH" den Jugendarbeitern das Gebäude eines ehemaligen Imbiss, welches allerdings schon ziemlich lange leer stand, an um es für die Umsetzung der Spiele nutzen zu können. Natürlich namen sie dieses Angebot an und nutzten die Räume als wichtigen Stauraum für ihre Sachen.

Ohne uns darüber in Kenntnis zu setzen, besprachen die Jugendarbeiter nebenbei mit der "See GmbH" über die Möglichkeit der weitläufigen Nutzung des ehemaligen Imbiss, der ja sonst nur weiter verfallen würde. Dabei hatten sie natürlich im Auge, diesen ehemaligen Imbiss uns als Räumlichkeit zur Verfügung zu stellen. Auch wir hegten natürlich einiges Interesse an dem Gebäude und wir Sprachen die Jugendarbeiter hinter der Tür darauf an, wobei man keine eindeutige Antwort bekam, was aber wohl auch eben an der genau so ungenau formulierten Anfrage lag. Naja, aber nach den Spielen luden uns die Jugendarbeiter einige Tage später ein und informierten uns über diese erfreuliche Nachricht, dass die "See GmbH" diesen hemaligen Imbiss den Jugendarbeiteren und diese uns als neuen Jugendtreff zum Teil übergeben wollen. Wir hatten also die Möglichkeit, diesen ehemaligen Imbiss als neuen Treff zu nutzen, ihn uns so einzurichten, wie wir es wollten, so lange wir natürlich keine Wände einreisen würden. Die Jugendarbeiter selbst, würden natürlich ein gutes wachsames Auge über uns haben.

Nebenbei mussten wir aber auf jegliche finanzielle Unterstützung verzichten, wobei wir im Gegensatz einfach genötigt waren, etwas zu renovieren und einen Teil der entstehenden Nebenkosten zu bezahlen, wärend die Jugndarbeiter den anderen Teil zahlen würden, worüber wir natürlich sehr dankbar waren! Also, blieb uns nichts anderes über, als feste Beiträge von Allen zu verlangen und uns somit zu der unfreiwilligen Einführung einer Mitgliederliste entscheiden. Aber mit den monatlichen Beiträgen von drei Euro war jeder zufrieden, auch wenn es zwischenzeitlich immer mal wieder Diskussionen über andere Möglichkeiten gab, die jedoch auf Grund sachlicher Aggitation wieder abgewegt wurden. Aber im Großen und Ganzen ging es innerhalb des Club`s stetig aufwärtz.

Nur ein Name musste noch gefunden werden, was aber auch sehr schnell ging. Nach dem Namen wie "Chaotensammelstelle" oder ähnliches abgewählt wurden, kam man später auf den Namen "Nix-Gud", der schon ein bisschen an den Punkmailorder "Nix-Gut" gelehnt wurde, nur mussten wir etwas daran ändern, denn man wollte ja nicht wirklich mit dem Shop in Verbindung gebracht werden. Nicht das noch jemand auf die Idee kommt und zu uns kommt, um ein paar CD`s oder Shirt`s zu kaufen und so entschieden wir uns auf ein "d" statt auf das grammatisch korektere "t" im Wort "Gut". 

Naja, nach dem das beschlossene Sache war, auch wenn es immer mindestens einen gab, der etwas dagegen hatte, ging es mit der Renovierung der einzelnen Räume vorwärtz. Es wurden einige Projekte gestartet und vor allem wurde auf (in)offiziellen Bahnen so vielen Jugendlichen wie nur möglich eine Alternative zu all den, von faschistischen und rassitischen Verhältnissen geprägten, Jugendtreffs geboten und es gab und gibt deshalb einen stetigen Zulauf von alternativen und linken Jugendichen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man von Überfällen anders Denkender verschont wird, denn nicht immer sitzen ein paar dutzend Leute im AJZ. So gab es schon einige Vorkommnisse, die auch des öfteren blutig endeten. Uns ist aber das AJZ unheimlich wichtig, gerade um eine Front gegen die faschistischen Verhältnisse in Grünau und überhaupt, zu haben. Wir werden uns niemals verdrängen lassen und werden auch nicht mehr auf die Deeskalation der Jugedarbeiter setzen.

Inzwischen haben sich sehr radikale Linke im AJZ etabliert und aus dieser Radikalität heraus, wird sich das AJZ natürlich auch selbst wehren. Doch neben der aktiven Arbeit gegen die Verhältnisse in unserer direkten Umgebung steht natürlich auch die Arbeit innerhalb des AJZ`s und die Weiterentwicklung als linkes Projekt im Allgemeinen. So sollen Möglicheiten für Jugendliche geboten werden, sich politisch, sportlich und anders kreativ zu betätigen. Diese zwei Sachen bleiben im Vordergrund, bis Heute!

Natürlich stehen die Jugendarbeiter hinter uns, aber sie lassen uns immer mehr unseren Freiraum, um uns selbst beweisen zu können, was wir nach nunmehr 2 Jahren ganz gut drauf haben. Wir haben schon einige Erfahrungen gesammelt und probieren uns ntürlich immer weiter aus, wobei uns die Jugendareiter natürlich immer weiter als Ansprechpartner, außer im Bezug auf unsere politische Arbeit, dienen. Ende Oktober hatten wir nun unser zweijähriges Bestehen gefeiert, was ziemlich feucht und fröhlich war. Wir waren schon ein ganz schöner Mob und hatten Alle jede Menge Spaß. 

Nun sind wir im Jetzt angekommen und es gibt verschiedene Projekte, die von den Leuten des AJZ`s gestartet wurden. Neben dem "Fanpöbel Grünau", gibt es eine Gruppe, die sich um die Renovierung des gesammten Imbiss, und der Schaffung eines neuen Konzert -und Veransttungsraumes kümmert und es stehen noch weitere Projekte auf dem Zettel. So zum Beispiel soll es bald eine Bildungsfahrt nach Sachsenhausen geben, bei der uns aber die Jugendarbeiter mit Bussen unterstützen.

Tatsache ist, dass wir nicht versuchen, auf einer Stufe der Entwicklung stehen zu bleiben, dass können ruhig die Faschos machen, sonder sind stätig an der Weiterentwicklung und Verwirklichung unserer Ideen. Als bestes Beispiel könnten wir hier die Umbenennung des AJZ`s Nix-Gud in das AJZ Bunte-Platte nennen, dem eine Vereinsgründung gefolgt ist.

Aber trotz alledem würden wir uns über jede weitere Anregung von euch freuen. Seien es Ideen, von Jugendlichen, die etwas tolles machen wollen, oder seien es Anregungen aus der, schon fest in politischer Arbeit anagierten Ecke des Roten Sterns oder anderen linken Projekten mit mehr Erfahrung! Falls ihr solche Anregungen oder vielleicht auch Anfragen bezüglich des AJZ`s habt, dann meldet euch doch im Forum des AJZ`s oder unter der Email-Adresse roter_poebelz@yahoo.de.

Und nun noch ein paar Pics vom Nix-Gud-Clan!!!                  

ein BildDas Bild eines normalen Wochenendes - linke Kultur pur!!!

ein Bild
Die Molli und der Locke

ein Bild
Der Hensel mit Hahnekamm - aber die Flagge ist Programm - No Nazis!!!


ein Bild
Der Oli, in bekannter Pose!!! Cheers!!! Auf den Stern und den Fanpöbel Grünau!!!


ein Bild
Die Didi, hinter ihrem Rücken hervorschauend der Clemens und daneben der Friedrich


ein Bild
Antifascist Skinheads!!! Die Didi und der Skö, sowie der Clemens und der Locke (beide hinter der Kammera) auf dem Weg ins Conne Island zu den Bühnen Flaschen!!!


ein Bild
Einer muss einfach mit drauf sein! Olaf von den Stage Bottles!!! Hau rein Junge!!! Sometimes anisocial but we always antifascist!!!


ein Bild
Der konspirative Club der Grünauer Pöbel - Antifas!!! Wie immer modisch gut gekleidet, sogar mit schickem Assesoire! Hier werden natürlich keine Namen genannt! Schön die Brillen aufbehalten Loitz!!!

OK, schluss mit der alten Leier. Die Zukunft steht vor der Tür und die Zeit schläft bekanntlich nicht! Falls ihr überhaupt keine Ahnung habt, wir unsere bescheidene Hütte überhaupt aussieht, dann betrachtete mal diese schönen Bilder. Vielleicht ist ja doch mal jemand schon an dem alten Gemäuer vorbei gelaufen und jetzt bringen wir sein Langzeitgedächtnis zum glühen!!!


ein BildUnser "Hartplatz" zum Fussball zocken oder Tischtennis spielen! Macht nen reißen fun! Sommer ist dabei natürlich Hochsaison.

ein BildScheener Blick auf unsere olle Hütte!!! Mal sehen, wann auch endlich die Wände bunt werden???

So und demnächst kommt noch ne genaue Beschreibung für den Weg zu uns, vielleicht auch mit Bild! Und wehe diese Informationen benutzen dann irgendwelche Nazis, denn dann klatscht es und das wird bestimmt kein Beifall sein ihr Wixxer!!! Jo!

Kick it Info!  
  Ende August geht die Fussbalsaison wieder los und wir sind am Planen, wie wir am besten den RSL supporten können! Wir werden euch so schnell wie möglich über die nächsten Spiele der RSL Teams unter "Teams" und den entsprechenden Unterseiten informieren!!!  
Werbung  
   
Heute waren schon 1 Besucher (3 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=